16. /17.Tag - 17./18.03.2017 • El Salvador

Hotel El Tajado, Suchitoto

Guatemala El Salvador

Guatemala Hotel El Tajado, Suchitoto

Track 20170317 El Salvador
Track 20170317 El Salvador

Am heutigen Tag legen wir ca. 255 Km zurück.

Wir übernachten im Hotel El Tajado, Suchitoto


Guatemala Wir verlassen Guatemala

Copán
Copán

Heute verlassen wir Guatemala und fahren nach El Salvador. Am Morgen mache ich noch einen kleinen Spaziergang durch den Ort.


Unterwegs haben wir noch einmal die Gelegenheit eine Kaffeefinca zu besichtigen. Zu sehen sind große Flächen, bedeckt mit Kaffeebohnen, die zum trocknen in der Sonne liegen.

Guatemala An der Grenze zu El Salvador

An der Grenze zu El Salvador
An der Grenze zu El Salvador

Die Grenzformalitäten sind schnell erledigt und verlaufen ohne Komplikationen.


Guatemala Santa Ana

Santa Ana, El Salvador
Santa Ana, El Salvador

Vorbei an vielen LKW’s die auf die Abfertigung warten, fahren wir dann weiter ins Landesinnere und machen unseren ersten Stopp in Santa Ana. Hier legen wir eine Mittagspause ein und besichtigen anschließend die kleine Stadt.


Guatemala Dorf Joyas de Ceren

Dorf Joya de Cerén
Dorf Joya de Cerén

Vorbei an vielen LKW’s die auf die Abfertigung warten, fahren wir dann weiter ins Landesinnere und machen unseren ersten Stopp in Santa Ana. Hier legen wir eine Mittagspause ein und besichtigen anschließend die kleine Stadt.

Weiter fahren wir zum amerikanischen Pompeji zum Dorf Joya de Cerén.

Hier besichtigen wir ein Dorf, was im 6. Jahrhundert durch einen Vulkanausbruch von der Vulkanasche verschüttet wurde.

Die Einwohner hatten aber flüchten können, sodass man keine menschlichen Überreste hat finden können. Archäologen haben nur noch die Hauswirtschaftsgegenstände ausgegraben. Es wurden sogar noch Mais und teilweise sogar Speisereste gefunden.

Guatemala Hauptstadt San Salvador

20170318_guatemala
20170318_guatemala

Am heutigen Tag legen wir ca. 180 Km zurück.

Wir übernachten im Hotel Cabañas de Apaneca


Guatemala Spaziergang durch Suchitoto

Suchitoto
Suchitoto, El Salvador

Auf dem Weg zur Indigo-Werkstatt haben wir noch die Gelegenheit uns den Ort anzusehen und ein paar Bilder zu schießen.


Guatemala Färben mit Indigo

Indigo-Werkstatt „arte Añil” von Irma Guardón in Suchitoto, El Salvador
Indigo-Werkstatt „arte Añil” von Irma Guardón in Suchitoto, El Salvador

Nachdem wir unser Gepäck verladen haben, machen wir uns auf den Weg durch die engen Straßen von Suchitoto und besuchen die Indigo-Werkstatt „arte Añil” von Irma Guardón.

Hier werden wir über die Verwendung von Indigo, dem blauen Farbstoff der Maya, aufgeklärt. Danach können wir einen Färbevorgang selbst durchführen.

Wir bekommen ein weißes Baumwolltuch, welches mit Gummiringen an verschiedenen Stellen eingeschnürt wird. Dann tauchen wir das so präparierte Tuch in die übelriechende Indigobrühe.

Nach dem sich die anfänglich grüne Farbe durch Oxidation in blau gefärbt hat, wiederholen wir den Vorgang noch zweimal. Dann wird das Tuch entknotet und wir können zum ersten Mal unser Kunstwerk betrachten. Jetzt wird es nur noch gewaschen und getrocknet.

Am Abend, bei kühler Temperatur habe ich es bereits um den Hals gebunden.

Guatemala Fahrt zur Hauptstadt

Parroquia El Sagrario (El Rosario)
Parroquia El Sagrario (El Rosario)

Nachdem wir unser Gepäck verladen haben, machen wir uns auf den Weg durch die engen Straßen von Suchitoto und besuchen die Indigo-Werkstatt „arte Añil” von Irma Guardón.

Später fahren wir noch in die Hauptstadt nach San Salvador und streifen durch die recht unattraktive Hauptstadt des Landes. Die Sicherheitslage scheint hier angespannt zu sein, da sehr viele bewaffnete Polizisten in der Stadt Präsenz zeigen.

Ein Highlight der Stadt und ein MUSS für jeden Besucher ist die Iglesia El Rosario, die von El Salvadors berühmtesten Architekten Ruben Martinez entworfen und 1971 erbaut wurde. Sie liegt im Centro historico und ist von Aussen betrachtet, ein fürchterliches Betonteil.
Innen jedoch wird man durch bunte Glasfenster, in diesem Hangar ähnlichen Gebäude überrascht. Beindruckendes Licht, in allen Regenbogenfarben fällt durch die kleinen Fensterscheiben und taucht den Innenraum in ein Meer von bunten Farben.

Hier werden wir über die Verwendung von Indigo, dem blauen Farbstoff der Maya, aufgeklärt. Danach können wir einen Färbevorgang selbst durchführen.

Wir bekommen ein weißes Baumwolltuch, welches mit Gummiringen an verschiedenen Stellen eingeschnürt wird. Dann tauchen wir das so präparierte Tuch in die übelriechende Indigobrühe.

Nach dem sich die anfänglich grüne Farbe durch Oxidation in blau gefärbt hat, wiederholen wir den Vorgang noch zweimal. Dann wird das Tuch entknotet und wir können zum ersten Mal unser Kunstwerk betrachten. Jetzt wird es nur noch gewaschen und getrocknet.

Am Abend, bei kühler Temperatur habe ich es bereits um den Hals gebunden.

Guatemala Mittagspause in Apaneca

Restaurante Vista Lago
Restaurante Vista Lago

Wir verlassen die Stadt und fahren nach Apaneca. Unterwegs legen wir noch einen Mittagsstopp im Restaurante Vista Lago ein. Von der Terrasse des Restaurants hat man einen weiten Blick ins Tal.


Im Hotel angekommen, verbleiben wir auch hier den Rest des Tages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.